Montag, 8. Februar 2021
Der arzt der mich zum gespräch abholte war mir gänzlich unbekannt, ich kannte so manchen arzt dieser klinik nur eben halt gerade diesen nicht und dies machte mir die ganze angelegenheit wirklich viel komplizierter. Ich sollte erzählen was los war und wieso ich nun hier bin, doch ich fremdelte so sehr, dass ich kaum ein wort herausbrachte. Das war bei seinem kollegen sehr viel leichter gewesen, weil ich den kannte und er sogar mal mein behandelnder arzt gewesen war. Ich wünschte mich in dieser situation einfach ganz weit weg und hielt es in mir noch immer schwieriger aus. Es ging mir eh schon miserabel und dann sollte ich ihm den mir so fremden mann auch noch was von mir erzählen. Bei seinem kollegen, hab ich mich wenigstens etwas sicherer gefühlt und vielleicht gerade deshalb das angebot der aufnahme zugestimmt, ich hatte einfach die situation nicht überrissen gehabt, dass ich jemandem fremden ausgeliefert bin. Und nun saß ich hier und werde sachen gefragt über die ich nicht reden wollte, in mir tobte es, ich wollte nur dass dieses gefühl endlich aufhörte und ich endlich zur ruhe kommen kann und nun das! Das ging solange bis ich es nimmer aushielt aus dem arztzimmer rannte und mich in das badezimmer einsperrte das zu meinem zimmer gehörte und mich erst mal darin verschanzte, ohne zu wissen wie es nun weiter gehen konnte. Da erblickte ich am waschbeckenrand eine porzelantasse von meiner zimmergenossin und ich überlegte keine sekunde, ich nahm das ding und schmiss es voller wucht auf den boden so dass die tasse in tausend teile zersprang und ich dachte nur noch ich will mich nur noch schneiden in der hoffnung die mießen gefühle gehen dadurch weg. Ich hatte einen gefühlszustand der unbeschreiblich und unaushaltbar war. Doch dazu kam es nicht, das personal war schneller als ich, es wurde von außen die türe geöffnet und mir die scherbe mit der ich mich gerade schneiden wollte aus der hand geschlagen und ich wurde festgehalten. Da ich wie wild um mich schlug und mich aufführte, so dass sie mich nur schwer festhalten konnte wurde der alarm ausgelöst und personal von sämtlichen stationen kamen zusammen die mich in ein fixierbett verfrachteten. Das letzte was ich dann noch mitbekam war dass ich eine spritze verabreicht bekam und dann war ich erst mal weg.

... comment